Kategorie-Archiv: Design

The Fontenay Hamburg

Mehr Bilder…

The Fontenay ist ein führendes Luxushotel in Deutschland und ein Abbild des modernen Hamburg – eine Hommage an die Hansestadt. Unmittelbar an der Aussenalster gelegen, vereinen sich in diesem „Modern Classic“ auf besondere Weise urbane Natur und kosmopolitischer Lebensstil.

Durch eine in sich schlüssige Markenwelt, die den hohen Anspruch des Hotels widerspiegelt, ist ein klarer internationaler Markenauftritt entstanden.

Für die unterschiedlichen Zyklen während der Entstehung des The Fontenay hat Bastian Nemitz disziplinübergreifend Broschüren, Anzeigen, Kampagnen, Print Collateral, Logos und Speisekarten für die Restaurants/der Bar/dem Spa, Piktogramme für das Hotel-TV, das Interface-Design der Fahrstühle, Verpackungsdesign für Hotelprodukte, Leitsysteme am und im Haus gestaltet sowie die kreative Direktion u. a. für die der Website übernommen.

Die Pre-Opening-Broschüre und dessen Kommunikationskonzept „Fontenay 10. Eine Hausnummer, ein Statement und 10 gute Gründe für das neue Luxushotel in Hamburg” wurde mehrfach von internationalen Design-Awards nominiert und ausgezeichnet.

Designer
Bastian Nemitz

Fotograf
Mario Düsterhöft

Source:: designmadeingermany.de

Referenz Grotesk

Mehr Bilder…

Referenz Grotesk is a contemporary typeface full of references referring to the type design history of Stuttgart State Academy of Art and Design/Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Its typographic history holds a broad spectrum of shapes and characters, including F.H. Ernst Schneidler (1882–1956), Imre Reiner (1900–1987), Walter Brudi (1907–1987), Kurt Weidemann (1922–2011) and Frank Heine (1964–2003).

During extensive research phases designs and facts of the above mentioned were collected and analyzed. This led to the academy’s collection and archive where the majority of Weidemann’s estate is housed next to works of other designers and professors like F.H. Ernst Schneidler and Walter Brudi. Another place of research was the typesetting workshop where Schneidler had previously taught and worked. Some of his freshly cast fonts were tested and used there for the first time and are still stored in several of the letter cases. Regarding the more recent history, for instance about the Emigre designer Frank Heine, former colleagues and professors have been consulted.

These studies resulted in the new font Referenz Grotesk that includes traces of Kurt Weidemann’s ‘Corporate‘ as well as calligraphic hints that link to Schneidler’s ‘Stuttgarter Schule‘ (Stuttgart School) where writing played an important role during the form finding process. For the regular text fonts these features are integrated in a subtle manner whereas several alternative glyphs pick up more expressive forms.

The new sans serif type family has a clarity and contemporary straightness that becomes more characteristic in its heavier weights. Additionally more than 60 alternative glyphs per weight allow for individual combinations that can be tailored specifically for each application and context. They open up a broad range of visual expressions, from subtle characteristic to playful and eccentric.

Designed by Stefanie Schwarz and Dirk Wachowiak, co-founders of the typographic research lab Open2Type. Released by Sudtipos.

Source:: designmadeingermany.de

Meltdown Flags

Mehr Bilder…

Visualizing Global Glacier Retreat

Meltdown Flags is a climate data initiative that visualizes the effects of global glacier retreat by reducing the amount of white in the flags of countries with glaciers.

Glaciers are a source of life—they provide vital drinking water, help generate power for millions of homes, and are our most valuable indicators in understanding the future of global climate change. Without glaciers we would live in a very different world. Complete meltdown would bring sea level rise to a record high, and eliminate 69% of the world’s drinking water. Although not every country may have a glacier, every country depends on their survival.

The goal of this project is to educate about the importance of glaciers, provide solutions to reduce emissions and put pressure on politics to deal with the climate crisis. Meltdown Flags is an open source climate data project initiated by environmental technology company Meter. Data sources include Meter, Unesco, Nasa, World Glacier Monitoring System, United Nations Environmental Programme, the University of Zurich and the University of Innsbruck.

Handsewn flags take the message to the streets. In December 2019, Meltdown Flags made their first appearance at the COP25 in Madrid. Since then, they have become a symbol of protest at climate demonstrations and events around the world.

A website provides more information and ways to act. Visitors can visualize the degree of glacier retreat by country, as well as access more data and information. They can also calculate and offset their carbon footprint. By downloading the flags and custom typeface, they also take part in the initiative.

An interactive exhibition concept adds another dimension. Lenticular installations of the Meltdown Flags help visualize the glacier retreat depending on the position of the viewer. An Instagram AR filter activated by the flags allows visitors and app users alike to immerse themselves in the data.

Meltdown Flags show the past, current and future state of meltdown. Created custom typeface visualise this accelerated melt process through three developed cuts. Starting from 1995, the year of the first United Nations Climate Change Conference, to 2050, the year set out by the UN to reach net-zero emissions and limit global temperature to 1.5 °C.

See the project live via meltdownflags.org or show your support by following Meltdown Flags on Instagram. If you’re interested in hosting an exhibition or any type of collaboration, please get in touch.

Agenturen
Moby Digg Studio / Serviceplan Group / Hyperinteractive / Standardabweichung

Client
Meter

Source:: designmadeingermany.de

First Things First

Mehr Bilder…

Aufgabe
Die Coronakrise stellt Menschen und Unternehmen vor enorme Probleme. Jeder in der Gesellschaft ist betroffen, sowohl privat als auch geschäftlich. Für die Firmen sind die Umsatzrückgänge Grund zu großer Sorge; Einzelpersonen treibt die Sorge um die Gesundheit der Familie oder die Angst vor einer Kündigung um. Hamsterkäufe – vor allem von Klopapier – gehen durch die Medien und sind Ausdruck der Angst, zukünftig sogar auf die wichtigsten Dinge; verzichten zu müssen. Die Gesellschaft besinnt sich auf die wichtigen Dinge, für eine Design- und Werbeagentur ist dies keine gute Nachricht. Irgendwann wird die Krise jedoch vorbei sein und auch die Unternehmen müssen wieder anfangen, zu produzieren und zu verkaufen. Kreative Ideen sind wichtiger denn je, um mit Rückenwind bestmöglich aus der Krise zu kommen und den Kunden wieder direkt abzuholen. Bestenfalls will man da weitermachen, wo man aufgehört hat.

Idee
Für eine Werbeagentur ist es eine Gratwanderung: Einerseits die Rückbesinnung auf die lebenswichtigen Dinge, andererseits jedoch auch die Botschaft, dass in und nach der Krise geworben werden muss. Eine Werbeagentur muss versuchen, im Gedächtnis zu bleiben, um nach der Krise einer der Ersten zu sein, die dem Unternehmen durch kreative Ideen beim Wiederaufbau helfen.

Lösung
Ein Mailing mit Toilettenpapier, das mit „first things first“ („Die wichtigen Dinge zuerst“) bedruckt ist – die humorvolle Anerkennung der aktuellen Lage und eine Karte mit der Message, dass jetzt die Zeit für die wichtigen Dinge ist, jedoch nach Bewältigung der Krise die Zeit für die Wiederaufnahme der gemeinsamen Projekte kommt. Die Karte zeigt leere Klopapierrollen, die das Wort „Shit“ darstellen, Ausdruck der Sorge vor der Krise und Grund für Klopapier-Hamsterkäufe gleichermaßen. . Die Botschaft auf der Karte lautet „This shit is real. We’re in this together“, eine Anerkennung, dass beide Firmen im gleichen Boot sitzen und gemeinsame Anstrengung nötig ist um gemeinsam stark aus der Krise zu kommen.

Designer
Suse Hagelauer

Source:: designmadeingermany.de

Luiz – Textile Leidenschaft leben

Mehr Bilder…

Das Familienunternehmen Luiz fertigt seit über 50 Jahren einzigartige Produkte in der Qualität Made in Germany, die natürlich und nachhaltig ist. In überlieferten Handwerkstechniken mit textiler Leidenschaft und in zahlreichen Arbeitsschritten. Die Kollektionen verbinden Leichtigkeit, Selbstbewusstsein, Authentizität neu und unkompliziert mit luxuriöser Eleganz und exzellenter Qualität der Materialien und der Ausführung.

Studio Oeding entwickelte das Lookbook und übersetzte die Werte und den Anspruch der Unternehmerinnen visuell in unsere Zeit. Die Faszination der Produkte und der Passion des Unternehmens entfaltet sich auch im Design von Studio Oeding. Passend zu den Unikaten von Luiz mit edelsten Materialien aus 130 exklusiven Stoffen und 850 Farbstellungen bietet der Katalog einen Überblick und die Möglichkeit näher in die verschiedenen Modelle und Ausführungen einzusteigen. Die Handwerkskunst spiegeln die Fadenheftung, das hochwertigen Naturpapier und die großformatigen Ausklappseiten oder ein Poster innerhalb der Broschüre wider, die den Blick für Details freigeben.

Agentur
Studio Oeding

Fotos/Lookbook
Peter Fehrentz

Fotos/Case
Bernd Westphal

Source:: designmadeingermany.de