Kategorie-Archiv: Design

Cadencias

Mehr Bilder…

Für das Debütalbum des „Leandro Saint-Hill Quartet“ – eine internationale Formation aus hochkarätigen Jazz-Größen – galt es das Erscheinungsbild zu entwickeln.

Die Idee des Artworks lehnt sich an die musikalische Basis des Albums an: Die hier gespielte Variante des Jazz wird durch sogenannte „Kadenzen“ (spanisch „Cadencias“) zum Leben erweckt. Das sind bestimmte Akkordverbindungen, die dem Genre den typischen Klang verleihen.

Diese Tonabfolgen wurden typographisch interpretiert: Ein Keyvisual aus verschiedenen Schrifttypen erzeugt im gestalterischen Sinn einen visuellen Klang, wenn unterschiedliche Buchstaben aufeinandertreffen und sich zu einer neu erschaffenen Form anordnen. Die Bandmitglieder wurden in diesen Schriftzug harmonisch mit eingearbeitet und zu einer verspielten Einheit gebracht.

Designer
Jan Wölfel

Musiker
Leandro Saint-Hill Quartet

Auftraggeber
German Wahnsinn

Fotograf
Tim Ohnsorge

Source:: designmadeingermany.de

Momentum

Mehr Bilder…

Die Zeitkapsel für Design in der Krise

Im Rahmen des Masterkurses Designstrategien an der HTWG Konstanz ist das Magazin Momentum entstanden. Es stellt einen Schnappschuss der aktuellen Lage im Bereich Design dar. Corona hat unsere Branche vor Herausforderungen gestellt, neue Fragen aufgeworfen und andersartige Lösungsansätze eingefordert.

Der Kern des Magazins beinhaltet fünf Thesen, die einen Einblick und Ausblick in unsere Arbeitswelt als Designer:innen geben. Gebildet wurden diese Thesen durch über 20 Interviews mit renommierten Interviewpartner:innen. Unter anderem werden Fragen wie: „Ist die Würde des Menschen anklickbar?“ in den Raum gestellt. In Komposition mit humoristischen Inhalten, Statistiken und spannenden Learnings aus der Corona Zeit ist Momentum eine einzigartige Veröffentlichung, die nicht aktueller sein könnte.

Mit Momentum haben wir eine Zeitkapsel für unsere aktuelle Situation geschaffen. Wir wollen gemeinsam festhalten, was uns diese Zeit gelehrt hat und mit einem halb vollen Glas in die Zukunft blicken.

Unser Magazin gibt es als Onlinemagazin und wurde auch als Printversion erzeugt. Das Magazin ist auf unserer Website kostenlos downloadbar. Außerdem ist das Magazin auch auf Instagram vertreten.

Designer
Felix Eisele
Tamara Geißer
Leonie Hoffmann
Rebecca Krähmer
Louise Krank
Laureen Reck
Robert Straubmüller
Alexander Vaccaro

Source:: designmadeingermany.de

Ohrwürmer für die Augen

Mehr Bilder…

Rocket & Wink zeigen die beste Playlist im Bremen-Vier-Land

Hamburg, 8.4.2021

Dass Rundfunkbeiträge nicht alle umsonst sind, beweist Rocket & Wink mit ihrem Auftritt für Bremen Vier. Das Hörfunkprogramm der Sendeanstalt Radio Bremen sendet vor allem Popmusik und ist ausgerichtet für die Städte Bremen, Bremerhaven und angrenzende Teile Niedersachsens. Für Hörer zwischen 14 bis 49 Jahre. Diese Zielgruppe erreichen die Citylights und Plakate, die wirklich das Prädikat „plakativ“ verdienen. Darauf wird die Musikvielfalt und die Musik von Bremen Vier typografisch aufladen. Bekannte Songtitel werden mit Stadtteilnamen sympathisch verfremdet. Taktisch und taktvoll laut. Schwarz auf gelb.

Agentur
Rocket & Wink

Source:: designmadeingermany.de

Minimal Verlag

Mehr Bilder…

Der fiktive “Minimal Verlag” gibt Werke über das Thema Minimalismus heraus.

Neben dem Erscheinungsbild für den Verlag wurden zwei exemplarische Bücher neu gestaltet: “Haben oder Sein” von Erich Fromm sowie “Everything That Remains” des amerikanischen Duos “The Minimalists”.

Aus der Silhouette eines Buches entstand das Logo für den “Minimal Verlag”. Auf den Buchcovern weisen Symbole auf die Kernaussage der Bücher hin. Genau wie das Logo wurden auch die Symbole blind geprägt, was ihnen ein klares und sinnliches Aussehen verleiht.

Um eine Klarheit zu erlangen, wurden sowohl das Erscheinungsbild als auch die Bücher in der gleichen Schrift gesetzt. Der humanistische Schriftcharakter der DTL Documenta, viel Weißraum sowie die reduzierten Symbole unterstützen visuell die Philosophie des Minimalismus.

Designer
Alessia Oertel

Source:: designmadeingermany.de

Kamasutra

Mehr Bilder…

Meine Reise ging tief in den Dschungel Indiens um das uralte Wissen des Kamasutra neu zu entdecken. Für meine Abschlussarbeit zum Kommunikationsdesigner, hatte ich mir ein Redesign des Kamasutra Buches zum Thema gemacht.

Wie auf den originalen Seiten des Kamasutra, habe ich Linien und das farbliche Hervorheben von Textstellen mit in mein Layout aufgenommen. Die primäre Farbe ist violett, da sie nicht nur im Feminismus für Gleichberechtigung steht und im indischen Sanskrit Spaß und Freude symbolisiert, sondern auch weil sie eine sanfte, beruhigende und geschlechtsneutrale Farbe ist.
Der Fokus liegt auf „Berührung“, den ich durch besondere Papiere und Prägungen in Szene gesetzt habe. Dafür wollte ich möglichst viele Blindprägungen mit reinnehmen, was normal sehr teuer in der Produktion geworden wäre. Daher habe ich mittels 3D-Drucker Schablonen ausgedruckt und meine Motive selber auf die Seiten geprägt.

Wichtig war mir, den Inhalt modern und den zeitgenössischen Ansichten nach entsprechend darzustellen. Deswegen zeigen meine Illustrationen nicht nur heterosexuelle Paare, sondern auch gleichgeschlechtliche Paare. Dabei habe ich auch die naturgetreuen Proportionen hinter mir gelassen und nach dem heutigen Schönheitsideal, lange Beine und kleine Hände, geformt. Die körnige Schattierung in den Illustrationen soll ein Gefühl für Struktur und Haptik geben.

Designer
Moritz Freese

Source:: designmadeingermany.de